Biokerosin mittelfristig die einzige klimaneutrale Alternative im Luftverkehr

IEA Bioenergy Konferenz 2015 diskutiert u.a. nachhaltige Biomassepotenziale und Wettbewerbsfähigkeit der Biokerosinherstellung vom 27. bis 29. Oktober in Berlin

Flugzeug
Quelle: Fotolia

Fossile Energieträger werden weltweit knapper und belasten das Klima. Insbesondere die rasant wachsende Luftfahrtbranche trägt wesentlich zu den globalen Emissionen klimaschädlicher Gase bei. Während der Transportsektor auf der Straße und dem Wasser auf Alternativen wie die Elektromobilität und gasförmige Kraftstoffe zurückgreifen kann, ist die Luftfahrt noch Jahrzehnte auf die Nutzung flüssiger Kraftstoffe angewiesen. Deshalb kommt Biokraftstoffen in diesem Sektor eine besondere Bedeutung zu. Nur nachhaltig produzierte, alternative, biobasierte Flugtreibstoffe können die CO2-Emissionen in der Luftfahrt mittelfristig entscheidend senken. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund des ambitionierten Ziels der Branche, trotz jährlich steigender Passagierzahlen den CO2-Ausstoß bis 2050 gegenüber 2005 zu halbieren.

Allerdings verhindert derzeit die Unsicherheit über die verfügbaren nachhaltigen Biomassepotenziale, aber auch die mangelnde Wettbewerbsfähigkeit von nachhaltigem Biokerosin einen steigenden Einsatz. Politik, Forschung und Wirtschaft sind hier gleichermaßen gefragt. Notwendig wären u.a. die internationale Harmonisierung von Kraftstoffnachhaltigkeitskriterien sowie effiziente Zertifizierungsprozesse.

PM_2015-42_IEA_BE_Banner_AnzeigeDie diesjährige IEA Bioenergy Conference 2015 der Bioenergieinitiative der Internationalen Energieagentur (IEA) widmet sich in einer Vielzahl von Vorträgen, Diskussionsrunden und Workshops umfassend den Themenfeldern der Bioenergie. Ein Schwerpunkt bildet auch die Betrachtung alternativer, biobasierter Flugtreibstoffe, angefangen beim nachhaltigen Anbau der Energiepflanzen bis hin zu den ökonomischen und politischen Rahmenbedingungen. So behandelt Thomas Roetger von der International Air Transport Association (IATA) in seinem Vortrag die globale Entwicklung beim Einsatz von Biokerosin. Michael Lakeman stellt den Entwicklungsstand bei Boeing dar und Maarten van Dijk vom niederländischen Hersteller biogener Flugzeugtreibstoffe skyNRG beleuchtet die Wirtschaftlichkeit verschiedener Herstellungswege.

Der parallel zur Konferenz am  29. Oktober stattfindende CORE-JetFuel Strategie-Workshop diskutiert schließlich “Politische Maßnahmen und Wertschöpfungsketten für einen großtechnischen Einsatz alternativer Flugkraftstoffe“.

Die renommierte IEA Bioenergy Conference unter der Schirmherrschaft von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt findet vom 27. bis 29. Oktober in Berlin statt. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung erhalten sie unter:
http://ieabioenergy2015.org/. Informationen zum CORE-JetFuel-Strategie-Workshop sind auf www.core-jetfuel.eu abrufbar.

Source

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR), Pressemitteilung, 2015-08-27.

Supplier

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
International Air Transport Association (IATA)
International Energy Agency (IEA)
Malama Composites
US Department of Agriculture (USDA)

Share