Branchenausblick 2013: Mehr Forschung, weniger Forscher

Stimmung in der Biotech-Branche weiter gut, Erwartungen jedoch gedämpft

Trotz guter aktueller Lage gehen die deutschen Biotech-Unternehmen vorsichtig ins neue Jahr. Mit Investitionen in Forschung und Entwicklung wollen sich die Firmen für die Zukunft rüsten, allerdings nicht mehr Personal einstellen als bisher. Bereits im vierten Jahr in Folge stieg der Anteil der deutschen Biotech-Unternehmen, die ihre Lage als gut einschätzen. Damit hat sich die Branche vom Krisenjahr 2008 gut erholt. Das zeigt die jährliche Branchenumfrage der BIO Deutschland gemeinsam mit dem Branchenmagazin |transkript, deren Ergebnisse am 14. Januar in Berlin vorgestellt wurden.

Mit einem Indexwert von 96,1 (Vorjahr 93,75) überraschte vor allem die starke Bereitschaft der Unternehmen, in Forschung und Entwicklung zu investieren. Die deutschen Biotech-Unternehmen haben sich mit eigenen Produkten an der Spitze des technologischen Wettbewerbs positioniert”, so Peter Heinrich, Vorstandsvorsitzender des Branchenverbandes. Letztlich blickt die deutsche Biotech-Branche auf ein Jahr 2012 mit großen Fortschritten, aber auch herben Niederlagen zurück.

…Vollständiger Text: www.biotechnologie.de/BIO/Navigation/DE/root,did=156986.html?listBlId=74462

Tags: Übernahmen, politische Unterstützung, Investitionen, Wagniskapitalfinanzierung, Pharmazie, industrielle Biotechnologie, Medizintechnik, Bioökonomie, “Old Economy”

Source

Biotechnologie, 2013-01-15.

Supplier

|transkript
Agennix AG
AiCuris AG
Amgen
B.Braun Melsungen
Bayer AG
BIO Deutschland e.V.
BRAIN AG - Biotechnology Research And Information Network AG
CeGat GmbH
Cellzome AG
CorImmun GmbH
CureVac GmbH
GlaxoSmithKline (GSK Biologicals)
Johnson & Johnson GmbH
Micromet AG
RWE AG
Sygnis AG
Wilex AG

Share