Borealis: Erste kommerzielle “Borcycle M” Anlage in Planung

EverMindsTM in Aktion: dieser Meilenstein zeigt auf, wie Innovation und Technologie fortwährend unsere Tansformation in eine Kreislaufwirtschaft beflügeln

© Borealis

Borealis plant in Schwechat, Österreich, die erste kommerzielle Anlage für das sogenannte “fortschrittliche mechanische Recycling”. Die Anlage soll auf der Borealis-eigenen “Borcycle” M-Technologie basieren, die polyolefinbasierte Post-Consumer-Abfälle in Hochleistungspolymere für anspruchsvolle Anwendungen umwandeln soll. Die neue Anlage soll über eine Produktionskapazität von über 60 Kilotonnen pro Jahr verfügen. 

Die Entscheidung, die Planung dieser Anlage voranzutreiben, beruhe auf dem positiven Feedback des Marktes zu rezyklierten Polyolefinen, die von einer Demoanlage geliefert wurden, die auf derselben Technologie basiert. Diese Anlage befindet sich in Lahnstein, Deutschland, und wird von Borealis, Tomra und Zimmerman betrieben (siehe auch plasticker-News vom 14.01.2021).

Die FEED-Phase (Front-End-Engineering-Design) für die Anlage wird von NextChem durchgeführt, einem Spezialisten auf dem Gebiet der grünen Chemie und Technologien für die Energiewende. Nach Abschluss der FEED-Phase soll die endgültige Investitionsentscheidung voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2023 fallen, um bis Ende 2023 mit den Bauarbeiten zu beginnen. Die ersten Lieferungen recycelter Polyolefinprodukte werden für das Jahr 2025 erwartet.

Die Anlage soll Borealis dabei unterstützen, seine Nachhaltigkeitsverpflichtungen zu erfüllen, die eine Lieferkapazität von 600 Kilotonnen kreislauffähiger Produkte und Lösungen weltweit bis 2025 vorsehen und bis 2030 auf 1,8 Millionen Tonnen erhöht werden soll.

Source

Plasticker, 2022-11-07.

Supplier

Borealis Polyolefine AG
NextChem
Tomra
Zimmermann Recycling & Transporte

Share