UBQ Materials kehrt mit der Solar Impulse Foundation und der israelischen Delegation zum COP27 zurück und unterstreicht die Stärke von Start-up-Nationen in Sachen Klima-Innovation

Das auf Abfallbasis hergestellte Thermoplast von UBQ Materials ist eine Materiallösung mit hoher Verfügbarkeit und Skalierbarkeit, die das globale Versprechen zur Reduzierung der Methanemissionen („Global Methane Pledge") sowie das Konzept der Kreislaufproduktion unterstützt

UBQ Materials, ein Entwicklungsunternehmen für Klimatechnologien, das aus organischen und nicht recycelbaren Abfällen fortschrittliche Materialien herstellt, gab heute seine geplante Agenda für die Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP27) bekannt, die vom 6. bis 18. November in Sharm el-Sheikh, Ägypten, stattfindet. UBQ Materials war eines von zehn israelischen Unternehmen, die bei der PLANETech World zur Teilnahme an der globalen Klimaveranstaltung, deren Ziele sich von Versprechen hin zu deren Umsetzung verlagern, ausgewählt wurden.

Als Teilnehmerin der israelischen Klimatechnologie-Delegation bei der COP27 wird Rachel Barr, UBQ Materials VP of Sustainability, auf dem COP27 Climate Innovation Summit vertreten sein, an dem führende Minister und Regierungsbeamte Israels teilnehmen werden. Darüber hinaus wird sich Rachel Barr der Delegation der Solar Impulse Foundation (SIF) im Pavillon für die Baubranche anschließen und UBQ Materials als SIF-effiziente Lösung für saubere und profitable Lösungen zum Schutze der Umwelt präsentieren. Auch der SIF-Gründer und Umweltschützer Bertrand Piccard wird in seiner Ansprache vor der Generalversammlung auf UBQ Materials als verfügbare Lösung hinweisen.

UBQ™ ist ein neuartiges thermoplastisches Material, das vollständig aus unsortierten organischen und nicht recycelbaren Abfällen gewonnen wird und in Produkten mit unbegrenzter Lebensdauer ölbasierte Kunststoffe, Holz, Zement sowie andere begrenzt verfügbare Ressourcen ersetzt. UBQ™ ist das klimafreundlichste Thermoplast auf dem Markt und verhindert kohlendioxidäquivalente Emissionen um das bis zu 11,7-fache seines Eigengewichts.

„Unsere Rückkehr zum COP bietet eine einzigartige Gelegenheit, auf den beim COP26 erzielten Fortschritten in Bezug auf das globale Versprechen zu den Methanreduktionen aufzubauen”, erklärte Bertrand Barr. „UBQ™ verhindert in erheblichem Umfang direkt mit Deponien verbundene Methan-Emissionen und bietet der Industrie eine einfache Möglichkeit zum Austausch von Kunststoffen auf Erdölbasis gegen dieses Material. Dies ermöglicht es, den Kreislauf zwischen den Abfall- und Rohstoff-Ökosystemen zu schließen.”

UBQ Materials wird im Rahmen seiner weltweiten Expansion im zweiten Quartal 2023 seine erste Großanlage in den Niederlanden in Betrieb nehmen. COP27 wird es dem Unternehmen ermöglichen, sich mit Entscheidungsträgern aus der ganzen Welt zu treffen, um die UBQ-Lösung zu erörtern und Anreize für eine lokale Produktion abfallbasierter Materialien zu schaffen. Kunden wie Mercedes Benz, PepsiCo, McDonald’s and Anheuser Busch InBev implementieren derzeit UBQ™ in ihrer gesamten Lieferkette, um Nachhaltigkeit zu fördern und Netto-Null-Ziele anzuvisieren.

„Der COP-Gipfel ist für die führenden Politiker der Welt ein entscheidender Zeitpunkt zur Planung der nächsten Schritte, die zum Erreichen der Ziele des Pariser Abkommens erforderlich sind. Effiziente bahnbrechende Technologien können die Zeit überbrücken, die für strukturelle Veränderungen in Richtung einer Kreislaufwirtschaft benötigt wird”, so Jack „Tato” Bigio, Mitbegründer und Co-CEO von UBQ Materials. „Unser neuartiger Rohstoff bekämpft die globale Abfallkrise und die damit verbundenen Methanemissionen und bietet eine unbegrenzte neue Ressource, die nachhaltig und klimafreundlich ist. Auf dem COP können wir staatlichen Stellen und der Industrie Kreislaufwirtschaftslösungen für ein zuvor ressourcenschrumpfendes, nicht nachhaltiges System in die Hand geben.”

Neun weitere Start-ups werden das israelische Klima-Tech-Ökosystem repräsentieren. Sie wurden von der israelischen Innovationsbehörde und PLANETech ausgewählt, um zu veranschaulichen, wie sich die Start-up-Community Israels den drängendsten Klimaherausforderungen der Welt stellt. Zu den weiteren Start-ups gehören H2Pro, Gencell, Wiliot, HomeBiogas, Groundwork BioAg, Aleph Farms, Remilk, Beewise und Tomorrow.io.

Über UBQ Materials

UBQ Materials Ltd. hat eine fortschrittliche Umwandlungstechnologie entwickelt und das erste biobasierte Thermoplast (UBQ™) der Welt patentiert, das vollständig aus unsortiertem Hausmüll einschließlich aller organischen Abfälle besteht – eine revolutionäre Möglichkeit, kommunale Feststoffabfälle von Deponien weg zu bringen und sie in eine nachhaltige Alternative zu ölbasierten Kunststoffen umzuwandeln. UBQ, ein als B Corp™-Unternehmen zertifiziertes Unternehmen, ist ein weltweit preisgekröntes Unternehmen für Klimatechnologien. Zu seinen Kunden gehören unter anderem Mercedes-Benz, PepsiCo und Arcos Dorados, der weltweit größte Franchisenehmer von McDonald’s-Restaurants in Lateinamerika. Mit klimafreundlichen Auswirkungen und einem konkurrenzfähigen Preis ermöglicht UBQ™ Herstellern einen einfachen Übergang zu verstärkter Nachhaltigkeit.

Source

UBQ Materials, Pressemitteilung, 2022-11-09.

Supplier

Solar Impulse Foundation (SIF)
UBQ Materials

Share