Schweiz: Innovationspreis für Speisepilze auf NR-Substrat

Am 17. September 2004 verlieh Manfred Bötsch, Direktor des schweizerischen Bundesamtes für Landwirtschaft, den mit 20.000 Franken (ca. 13.000 EUR) dotierten PIAS d’Or dem Gründer und Geschäftsführer der Firma Vegetech SA, Patrice Collaud. Der PIAS (Prix d’Innovation agricole) in den Farben Gold, Silber und Bronze würdigt seit 1999 einmal jährlich jeweils drei Produzenten oder Verarbeiter, welche innovative Lebensmittel aus Rohstoffen schweizerischer Herkunft entwickeln und vermarkten.

Die Gewinnerfirma baut den Speisepilz Grifola Frondosa (auch Klapperschwamm oder Maitake) auf einem Substrat aus Sägemehl, Kenaf und einem Gersten-Kleie-Gemisch an. Hierfür werden 400 m3 Sägemehl und 250 m3 Kenaf pro Jahr sowie wöchentlich 800 kg des Gersten-Kleie-Gemisches eingesetzt. Nach der Ernte kann das Substrat wieder als Kompost auf landwirtschaftlichen Flächen aufgebracht werden.

Source

schweizerbauer.ch vom 2004-09-18.

Share