Neue Kapazitäten für Vorbehandlung und Aufwertung: Neste arbeitet am nächsten Schritt zur Kommerzialisierung des chemischen Recyclings von Kunststoffabfall im finnischen Porvoo

Verarbeitungskapazitäten für verflüssigten Kunststoffabfall sollen mittels eigener Technologien zur Vorbehandlung von verflüssigtem Kunststoffabfall implementiert und in den Raffineriebetrieb integriert werden

Neste, chemisches Recycling von Kunststoffabfall im finnischen Porvoo,

Mit Blick auf die Kommerzialisierung des chemischen Recyclings von Kunststoffabfall führt Neste eine Machbarkeitsstudie durch, um Investitionen in die Kapazität zur Verarbeitung von verflüssigtem Kunststoffabfall in seiner Raffinerie im finnischen Porvoo zu prüfen. Ziel ist es, die Verarbeitungskapazitäten für verflüssigten Kunststoffabfall zu erweitern, indem eigene Technologien zur Vorbehandlung und Aufwertung von verflüssigtem Kunststoffabfall implementiert und in den Raffineriebetrieb integriert werden. Die angestrebte Kapazität für Vorbehandlung und Aufwertung beträgt in diesem ersten Schritt 400.000 Tonnen pro Jahr. Diese Entwicklung wäre ein wichtiger Schritt in Richtung des Ziels von Neste, ab 2030 mehr als 1 Million Tonnen Kunststoffabfall pro Jahr zu verarbeiten.

Um petrochemische Drop-in-Rohstoffe aus verflüssigtem Kunststoffabfall (z.B. Pyrolyseöl) herzustellen, ist eine Zwischenveredelung erforderlich, um schädliche Verunreinigungen zu entfernen und die chemische Zusammensetzung des Materials zu optimieren.

„Um das chemische Recycling zu einer praktikablen und industriellen Rohstoffquelle für unsere Downstream-Partner im Bereich Kunststoffe und Chemie zu machen, müssen wir die Qualitätslücke zwischen unverarbeitetem Öl aus verflüssigten Kunststoffabfällen und den Anforderungen unserer Kunden schließen“, erklärt Mercedes Alonso, Executive Vice President Renewable Polymers and Chemicals bei Neste. „Wir sind ein Vorreiter bei der Veredelung von verflüssigtem Kunststoffabfall zu petrochemischen Drop-in-Rohstoffen. Durch die Erweiterung unserer Kapazitäten steigern wir unsere Fähigkeit zur Verarbeitung von schwer recycelbarem Kunststoffabfall und helfen unseren Partnern in der Wertschöpfungskette, erhebliche Mengen an hochwertigen Materialien aus recycelten Rohstoffen zu liefern.“

Mehr Flexibilität bei der Verarbeitung von Kunststoffabfall

2021 hat Neste die erste Serie von Testläufen zur Verarbeitung von verflüssigtem Kunststoffabfall in der eigenen Raffinerie in Porvoo erfolgreich abgeschlossen. Weitere Testläufe mit größeren Volumina werden im Laufe des Jahres 2022 fortgesetzt. Während unverarbeiteter verflüssigter Kunststoffabfall für Testläufe geeignet ist, erfordert die kontinuierliche Verarbeitung im industriellen Maßstab die Vorbehandlung und Aufwertung, um Verunreinigungen und unerwünschte Bestandteile zu entfernen.

„Wir blicken dem weiteren Ausbau unserer Verarbeitungskapazitäten für flüssigen Kunststoffabfall in unserer Raffinerie in Porvoo gespannt entgegen. Ziel ist es, Kunststoffabfälle zu wertvollen Ressourcen und einem nachhaltigen Ersatz für Rohöl zu machen. Die geplanten neuen Kapazitäten für Vorbehandlung und Aufwertung sind Teil unserer Ambitionen, bis 2030 die nachhaltigste Raffinerie Europas zu sein und gleichzeitig den Übergang zu Kunststoffkreisläufen zu unterstützen“, sagt Markku Korvenranta, Executive Vice President Oil Products bei Neste.

Um die Kapazitäten der Raffinerie in Porvoo weiterzuentwickeln und auszubauen, wird Neste mögliche Optionen für Fördermittel bei der Finanzierung der Innovationen prüfen und eng mit den lokalen Behörden zusammenarbeiten, die die Umweltaspekte der Investition überwachen. Nach der Machbarkeitsstudie soll 2023 eine Investitionsentscheidung möglich sein. Die schrittweise Umsetzung wird ab 2024 angepeilt.

Über Neste

Neste (NESTE, Nasdaq Helsinki) schafft Lösungen zur Bekämpfung des Klimawandels und für einen schnelleren Wandel zu einer Kreislaufwirtschaft. Wir verarbeiten Abfälle, Reststoffe und innovative Rohstoffe zu nachwachsenden Brennstoffen und nachhaltigen Rohstoffen für Kunststoffe und andere Materialien. Wir sind der weltweit größte Hersteller von nachhaltigem Treibstoff für die Luftfahrt und erneuerbarem Diesel und entwickeln das chemische Recycling von Kunststoffabfällen, um die Plastikverschmutzung zu bekämpfen. Mit Hilfe unserer erneuerbaren und Kreislauflösungen wollen wir unsere Kunden dabei unterstützen, ihre Treibhausgasemissionen zu senken und die reduzierte Menge bis 2030 auf mindestens 20 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent jährlich steigern. Wir verfolgen das Ziel, unsere Ölraffinerie in Porvoo (Finnland) bis 2030 zur nachhaltigsten Raffinerie in Europa zu machen. Dabei setzen wir auch auf nachwachsende und recycelte Rohstoffe wie verflüssigte Kunststoffabfälle. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bis 2035 eine CO2-neutrale Produktion zu erreichen, und wir werden die Kohlenstoffemissionen unserer eigenen Produkte bis 2040 um 50 % senken. Auch bei den Themen Biodiversität, Menschenrechte und Lieferkette haben wir hohe Standards gesetzt. Wir sind fester Bestandteil der Dow Jones Sustainability-Indizes und der „Global 100“-Liste der nachhaltigsten Unternehmen der Welt. Im Jahr 2021 belief sich der Umsatz von Neste auf 15,1 Milliarden Euro.

Source

Neste, Pressemitteilung, 2022-03-29.

Supplier

Neste Corporation

Share