Nachhaltige Kleidung – Die Stoffe der Zukunft

Engpässe bei Baumwolle veranlasst Suche nach neuen Materialien und Entwicklung von Kleidung aus Milch, Bananenfasern und Eukalyptus

Glatt und kühl fühlt sich das kleine Gelbe an, ein bisschen wie Seide. Es hängt zwischen anderen Kleidern an einer Stange. Ein Zimmer weiter steht der Rohstofflieferant für den Stoff – kein Schaf, keine Baumwollpflanze, keine Seidenraupen. Sondern ein Becher mit Pulver, das aussieht wie Mehl und sich zwischen den Fingern stumpf anfühlt. Es ist Proteinpulver, aus Milch gewonnen.

Milchseide ist einer von vielen neuen Stoffen, die gerade auf den Markt kommen. Baumwolle wird in den nächsten Jahren voraussichtlich knapper und damit teurer. Deshalb suchen Textilunternehmen und Modelabels nach Alternativen. Sie probieren sich quer durch die Natur: Künftig sollen wir Mais, Soja und sogar Krabbenschalen am Körper tragen. Der Ökomode-Hersteller Hessnatur etwa bietet schon heute einen Schal aus Bananenfasern an, das italienische Label Loro Piana verarbeitet Fasern burmesischer Lotuspflanzen zu Anzügen.

…Vollständiger Text: www.zeit.de/zeit-wissen/2013/01/Stoffe-Zukunft-Baumwolle-Knappheit

Tags: Fasermarkt, Pflanzenfasern, Baumwollproduktion, Chemiefasern, Viskose, Lyocell, Flachs, Hanf, Bambus, Biopolyester, Kasein, Milchseide

Source

Zeit, 2012-12-27.

Supplier

Bremer Baumwollbörse
Faserinstitut Bremen e.V.
Fraunhofer-Institut für angewandte Polymerforschung (IAP)
Hessnatur
Lenzing Gruppe
Loro Piana
QMilch Deutschland GmbH
Verband Gesamtmasche

Share