HEXPOL TPE: Einführung des Massenbilanzprinzips für Medizinische Thermoplastische Elastomere

Die Massenbilanz ermöglicht eine allmähliche Erhöhung des bio-zirkulären Anteils unter Nutzung der bestehenden Infrastruktur mit dem Ziel, den Einsatz fossiler Ressourcen schrittweise zu reduzieren

Medizinische TPEs von Mediprene mit Bioanteil nach dem Massenbilanzprinzip können in Anwendungen wie Atemwegsmanagement, Atemmasken, wiederverschließbaren Membranen, IV-Systemen, Dichtungen und Konnektoren eingesetzt werden.
Medizinische TPEs von Mediprene mit Bioanteil nach dem Massenbilanzprinzip können in Anwendungen wie Atemwegsmanagement, Atemmasken, wiederverschließbaren Membranen, IV-Systemen, Dichtungen und Konnektoren eingesetzt werden.

Auf der COMPAMED 2022 hat HEXPOL TPE offiziell seine medizinischen TPEs mit Bio-Anteil nach dem Massenbilanzprinzip vorgestellt. Damit ergänzt das Unternehmen sein wachsendes Portfolio an Materialien, die eine Abkehr von fossilen Rohstoffen ermöglichen.

Die Massenbilanz ermöglicht eine allmähliche Erhöhung des bio-zirkulären Anteils unter Nutzung der bestehenden Infrastruktur mit dem Ziel, den Einsatz fossiler Ressourcen schrittweise zu reduzieren. Es handelt sich um einen Ansatz, bei dem die in ein System ein- und ausgehenden Materialien berücksichtigt werden. Der biologisch-zirkuläre Rohstoff wird am Anfang des Prozesses zugegeben, durch die dazwischenliegenden Umwandlungen verfolgt und dem Endprodukt zugeordnet. Da sowohl biozirkuläre als auch fossile Rohstoffe gemischt werden, ist es nicht möglich, eine bestimmte Konzentration im Endprodukt zu garantieren. Dies ist vergleichbar mit “grünem” Strom, bei dem die Verbraucher nicht sicher sein können, dass der von ihnen verbrauchte Strom direkt aus erneuerbaren Quellen stammt, aber der Gesamtanteil des grünen Stroms im Netz steigt mit der Nachfrage.

HEXPOL TPE identifizierte die Massenbilanz als eine gute Option für seine medizinischen Kunden, da das resultierende TPE-Material eine Drop-in-Lösung mit identischen Eigenschaften ist. Der Grund dafür ist, dass Monomere aus erneuerbaren Quellen, aber mit der gleichen Qualität und Reinheit wie die fossilen, für die Herstellung von biozirkulären Polymeren verwendet werden (durch Massenbilanz). HEXPOL TPE ist in der Lage, die fossilen Polymere in seinen TPE-Compounds durch die biobasierte massenbilanzierte Version zu ersetzen, um einen 1:1-Ersatz zu schaffen. Die technischen Eigenschaften, die chemische Zusammensetzung und der behördliche Status des TPE mit Massenbilanz sind die gleichen wie die des entsprechenden Materials auf fossiler Basis.

Annika Swanholm, medical development engineer bei HEXPOL TPE, kommentierte: “Es ist uns wichtig, unsere Kunden aus der Medizintechnik zu unterstützen, wenn sie sich mit der Nachhaltigkeit ihrer Produkte befassen, und ihnen zu helfen, eine bewusste Materialauswahl zu treffen. Um in unser Mediprene-Portfolio medizinischer TPE aufgenommen zu werden, müssen wir außerdem sicherstellen, dass wir bei der Auswahl der Rohstoffe, der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften, der Rückverfolgbarkeit und dem Änderungsmanagement die höchsten Standards einhalten”. 

Eine Überprüfung durch Dritte ist erforderlich, um die Zuordnung der Massenbilanz zu prüfen und eine korrekte Produktkennzeichnung zu ermöglichen. Der schwedische Standort von HEXPOL TPE gehörte zu den ersten TPE-Compoundern, die im vergangenen Jahr die internationale Zertifizierung für Nachhaltigkeit und Kohlenstoff (ISCC PLUS) erhielten. ISCC PLUS ist ein globales Zertifizierungssystem, das die Rückverfolgbarkeit entlang der Lieferkette gewährleistet und die korrekte und transparente Anwendung des Massenbilanzansatzes garantiert. Zertifizierte Unternehmen müssen bestimmte Umwelt- und Sozialstandards einhalten, um eine lückenlose Lieferkette zu gewährleisten.

Die neuen Materialien werden Teil des Mediprene-Portfolios von TPEs für medizinische Anwendungen sein. Es sind sowohl massenkompatible Versionen der Standardreihe Mediprene 500M als auch kundenspezifische Typen erhältlich. Typische Anwendungen sind Atemwegsmanagement, Atemmasken, wiederverschließbare Membranen, IV-Systeme, Dichtungen und Verbindungsstücke.

Inger Haag Olsson, medical development engineer bei HEXPOL TPE, fügte hinzu : “Mit diesen massebilanzierten TPEs können die Kunden die Leistungsanforderungen erfüllen und gleichzeitig die gesetzlichen Bestimmungen einhalten und helfen ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen”.

HEXPOL TPE kann Cradle-to-Gate Product Carbon Footprints (PCF) zur Verfügung stellen, um Kunden weiter zu informieren. Die PCF-Methodik von HEXPOL TPE basiert auf den Grundsätzen der ISO-Norm 14067:2018 für den Carbon Footprint von Produkten, die mit den Grundsätzen und Anforderungen der ISO-Normen 14040:2006 und 14044:2006 für die Ökobilanzierung. Der PCF liefert CO2-Äquivalentdaten pro kg TPE, berechnet aus Rohstoffen und deren Transport, Produktherstellung und Verpackung.

Über Hexpol TPE

HEXPOL TPE ist eine internationale Polymer-Compounding-Gruppe, die sich auf Thermoplastische Elastomere (TPE) für Schlüsselindustrien wie Konsumgüter, Medizin, Verpackung, Automobil und Bau spezialisiert hat. Wir waren eines der ersten Unternehmen, das TPEs in Europa herstellte, und mehr als 50 Jahre später inspirieren uns die Möglichkeiten immer noch – ja, wir sind bekennende TPE-Freaks! Unsere internationalen Teams arbeiten mit Kunden auf der ganzen Welt zusammen, um neue Polymerkombinationen zu entwickeln und maßgeschneiderte Materialien zu schaffen, die sicherer, haltbarer und nachhaltiger sind. Als Teil der HEXPOL-Unternehmensgruppe verfügen wir über eine umfassende globale Präsenz. Wir decken Europa, den asiatisch-pazifischen Raum und Nordamerika ab, so dass wir unsere Kunden weltweit unterstützen können. 

Source

Hexpol TPE, Pressemitteilung, 2022-11-14.

Supplier

Hexpol TPE

Share