Braskem + Sojitz: Neues Joint Venture vermarktet Bio-MEG unter dem Brand “Sustainea”

Drei neue Werke zur Produktion von Bio-MEG und Bio-MPG mit Kapazitäten für insgesamt rund 700.000 Jahrestonnen geplant

Der neue Joint Venture des brasilianischen Kunststoffkonzerns Braskem und der japanischen Sojitz Corporation plant die Vermarktung von biobasiertem Monoethylenglycol (MEG) und Monoproyplenglycol (MPG) unter dem Brand “Sustainea”. 

Das gab der brasilianische Konzern kürzlich in einer Pressemitteilung bekannt. Zugleich wurde über den Abschluss des Genehmigungsprozederes für das neue Joint Venture informiert, dessen Gründung Braskem und Sojitz in diesem Frühjahr vereinbart hatten (siehe auch plasticker-News vom 11.04.2022).

Der Aussendung zufolge ist im Rahmen des JV die Errichtung von drei Werken zur Produktion von Bio-MEG und Bio-MPG mit Kapazitäten für insgesamt rund 700.000 Jahrestonnen geplant. Die genauen Standorte stehen bislang noch nicht fest, geprüft werden jedoch entsprechende Optionen in Europa, Asien, den USA oder in Brasilien. Das erste der drei Werke soll 2026 in Betrieb genommen werden. Zur Höhe der erforderlichen Investitionen wurden zunächst noch keine Angaben gemacht.

Für die Herstellung von Bio-MEG und Bio-MPG soll ein von Braskem gemeinsam mit der dänischen Topsoe (ehemals Haldor Topsøe) entwickeltes Verfahren genutzt werden, das bereits in einer Demo-Anlage in Lyngby bei Kopenhagen erprobt wird (siehe auch plasticker-News vom 03.12.2020). Mit diesem Verfahren wird aus Zucker Glycolaldehyd gewonnen, aus dem im nächsten Produktionsschritt MEG erzeugt werden kann. Braskem rechnet innerhalb eines Jahres mit dem Abschluss der technologischen Adaption für die Produktion im industriellen Maßstab.

Braskem-Manager Gustavo Sergi erklärte in der aktuellen Aussendung: “Wir haben uns gemeinsam mit unseren Partnern auf den Weg gemacht und die über 70-jährige Erfahrung von Topsoe, die kommerzielle Expertise und den nachhaltigen Entwicklungsansatz von Sojitz sowie das Know-how von Braskem als führendem Unternehmen im Bereich erneuerbare Chemikalien und Kunststoffe kombiniert. Damit wollen wir unser Ziel erreichen, eine nachhaltige Lösung zu entwickeln, die das Potenzial hat, den Textil- und PET-Verpackungsmarkt zu revolutionieren.”

Monoethylenglycol (MEG) ist ein wesentlicher Ausgangsstoff für die Produktion PET. Monopropylenglykol (MPG) findet u.a. bei der Herstellung von UP-Harzen und als Zusatzstoff in der Lebensmittel- und Pflegemittelindustrie Verwendung. Braskem und Sojitz streben mit dem Joint Venture und dem Brand “Sustainea” die globale Marktführerschaft bei der Produktion von Bio-MEG an.

Source

Plasticker, 2022-10-28.

Supplier

Braskem
Sojitz Corporation

Share