Auftragseingang in der Textilindustrie bleibt gedrückt

Der Auftragseingang in der Textilindustrie blieb nach Aussage von Gesamttextil auch zum Herbstbeginn weiterhin auf einem gedrückten Niveau.

Im Oktober fiel der Auftragseingang um 4% geringer aus als im gleichen Vorjahresmonat. Die Inlandsbestellungen wiesen ein Minus von fast 8% auf, die Auslandsbestellungen dagegen nahmen um 2% zu. In den ersten zehn Monaten des Jahres 2002 ergab sich damit ein Minus bei den Auftragseingängen um 6%. Bei den Inlandsbestellungen summierte sich der Rückgang auf 10%, die Auslandsorders erreichten das Vorjahresniveau.

Der Umsatz der Textilindustrie erreichte in den ersten neun Monaten 10,8 Mrd. EUR. Das sind 8% weniger als zur gleichen Vorjahreszeit. Die Erzeugerpreise für Textilien zogen im September leicht an und lagen um 1% höher als vor einem Jahr.

Die Zahl der Mitarbeiter sank im September auf 108.368. Dies sind 8,3% weniger als vor einem Jahr. Die Bruttolohn- und Gehaltssumme sank um 5%.

Source

Cotton Report - Wochenbericht der Bremer Baumwollbörse, Nr. 49/50 vom 2002-12-20.

Share